Pay per click

Programmatic Advertising:
Wie funktioniert das?

RTB, SSP, DSP oder Ad Server: Die programmatische Werbung enthält einige recht merkwürdige Akronyme – lassen Sie uns diese hier gemeinsam entschlüsseln.

Kurz und knapp gesagt, bezeichnet Programmatic Advertising (auch Programm-Marketing genannt) ein System, das Ihnen ermöglicht in Echtzeit auf Werbeflächen für Ihre Anzeigen zu bieten (sog. RTB oder Real Time Bidding). Diese Methode stellt sicher, dass die Werbung je nach Zielgruppe so relevant wie möglich ist.

Programmatische Werbung und RTB – eine ganz konkretes Beispiel

Der Werbetreibende, das bin ich! Und ich will für mein kleines E-Commerce Business online und in Echtzeit Werbung schalten. Also habe ich mein Briefing mit dem Budgetrahmen und den Visuals vorbereitet… da ich aber weder Zeit übrig habe noch über die Expertise meiner Lieblingsagentur verfüge (Sie wissen bestimmt schon, wen ich damit meine ;-), vertraue ich die Umsetzung der Kampagne lieber genau diesen Experten an – damit die beste Strategie gefunden und die Werbung richtig platziert, optimiert und analysiert wird – dank eines  präzisen Tracking-Verfahrens.

Wenn die Kampagne losgeht, werden die Echtzeit-Auktionen ganz automatisch erstellt – das sind die berühmten RTBs, von denen ich bereits geschrieben habe. Diese Auktionen, auch bid requests genannt, werden an die DSP, die Demand Side Platform, übermittelt. Diese „Käuferbörse“ ermittelt den besten Angebotspreis, der den spezifischen Parametern der Kampagne (wie Zielpublikum, geografische Daten usw.) entspricht.

Dann es erst richtig los! Denn in diesem Moment werden die bid requests der verschiedenen DSPs an die Website des Publishers geschickt, wo die Anzeige veröffentlicht werden könnte. Das ist die sogenannte SSP, die Supply Side Platform.

Je nachdem, was der Publisher wünscht, wählt der SSP aus allen von den DSPs gesendeten Anzeigen die am besten geeignete aus.

 

Nachdem die Wahl getroffen ist, sendet die erfolgreichste Auktion ein Signal an den DSP, um die visuellen und anderen Elemente der Anzeige abzurufen, die anschließend auf der Website des Publishers platziert werden.

Ein Tipp zur Gestaltung der bid requests: Je detaillierter die Informationen (wie Standort, Zielgruppe usw.) ausfallen, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Anzeige die Auktion gewinnt! Deshalb sollte besonders viel Detailarbeit in die Erstellung dieser kleinen, aber ungemein wichtigen Codeschnipsel gesteckt werden.

Natürlich kostet das ein bisschen was – der Publisher veröffentlicht die Anzeigen schließlich nicht umsonst. Aber gut vorbereitete Kampagnen bringen am Ende (hoffentlich) ordentlich Konversionen. 

In Bildern sieht es so aus:

 

Für wen ist Programmatic Advertising sinnvoll?

Programmatische Werbung eignet sich perfekt für Publisher, die ihre Website mit hochwertigen, zielgruppenspezifischen und auf den Inhalt bezogenen Anzeigen monetarisieren möchten.

Natürlich ist Programmatic Advertising auch für Werbetreibende, die ihre Ziele genau erreichen und zeitgleich ihr Mediabudget maximal ausnutzen wollen, absolut sinnvoll.

Sie sind Publisher oder Werbetreibender?

Entdecken Sie unsere Angebote zur  programmatischen Werbung und Retargeting.

Die Themen

über die wir am liebsten sprechen

Weitere Blogbeiträge